5.10.

Angelika Klüssendorf

liest aus ihrem Roman »Vierunddreißigster September«

Es ist die Axt, für die sich Hilde entschied, um ihrem Mann Walter den Kopf zu spalten. Beim Gang aus dem Haus leuchtet noch kurz der Gedanke auf, er könnte frieren. Sie dreht sich nicht um, geht, fühlt sich überraschend wohl. Sie wird in das Dorf nicht mehr zurückkehren. Nun rätseln sie, die Lebenden: Wo ist Hilde? Was war passiert? Kurz nur, denn ein jeder hat sein eigenes Schicksal, die dicke Hubert, der Eisenalex, Gabriela, ehemals Gabriel, Branka, die die Dorfkneipe führt, und Dr. Kies, der Walters Hirntumor diagnostizierte, sich vor allem aber für einen großen Künstler hält, seelenschwarz sind seine Bilder, groß ist seine Wut. Walter, der den Zorn gut kennt und nur in seinen letzten Lebenstagen zu Heiterkeit fand, steht als Toter unter Toten auf dem Dorffriedhof nun. Von dort aus studieren sie die Lebenden und einander, mit den Wunden, die sie im Tod erlitten, mit der Lüsternheit, die sie vorm Übergang empfanden. »Das möchte ich den Menschen im Dorf zurufen: Sterbt nicht aus Überdruss. Es ist wie ein doppelter Tod. Erst das wie tot geführte Leben, dann der Tod selbst, der euch nichts von diesem Schrecken nimmt.«

Angelika Klüssendorf, mehrfach für den Deutschen Buchpreis nominiert und heute auf dem Land in Mecklenburg-Vorpommern lebend, legt mit »Vierunddreißigster September« (Piper) eine so eigensinnige wie grandiose Sozialstudie eines ostdeutschen Dorfes vor.

Moderation: Ulrich Kühn

Link zum Livestream

Der Zutritt erfolgt nach dem 2G Modell. Ein Impf- oder Genesungsnachweis muss am Einlass vorgelegt werden.

Eine Veranstaltung der Kampagne #zweiterfruehling des Netzwerks der Literaturhäuser e.V., gefördert im Rahmen von NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Informationen
Datum
Dienstag, 5.10.2021
Zeit
19.30 Uhr
Eintritt
€ 12,–/8,–/Streamingticket 5,–
Ort
Literaturhaus
Tickets

Streaming-Abonnement: € 40,–/35,–
Um sicherzustellen, dass alle Veranstaltungen inbegriffen sind, schließen Sie den Ticketkauf bitte bis zum 5.10. um 18.30 Uhr ab.

Beim Kauf eines Tickets über den Dienstleisters Reservix fallen Servicegebühren an.
Mitglieder können ihre Karten per E-Mail an tickets@literaturhaus-hamburg.de oder telefonisch bestellen. 

Der Zutritt erfolgt nach dem 2G Modell. Ein Impf- oder Genesungsnachweis muss am Einlass vorgelegt werden.

nächste Termine

Foto (Gundar-Goshen) © Tal Shahar
21.9.
Datum:
21.9.2021
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
14,– / 10,– Streamingticket: € 5,–
Ort:
Literaturhaus
Foto (Salzmann) © Heike Steinweg
22.9.
Datum:
22.9.2021
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– / 8,– Streamingticket: € 5,–
Ort:
Literaturhaus
Katja Brandis © Petra Haidn
23.9.
10+
auswärts
Datum:
23.9.2021
Zeit:
10.00
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Staatliche Jugendmusikschule, Miralles Saal,