4.9.

Deutscher Buchpreis 2019 – Großer Longlist-Abend

Nominierte stellen sich und ihre Romane vor

Spätestens mit Bekanntgabe der Longlist startet der literarische Herbst – und die Diskussion um den »Roman des Jahres«. Jenseits des Gezeters um die Juryentscheidungen steht die Freude an gut erzählten Geschichten, interessanten Charakteren, der ungewöhnlichen Darstellung des Gewöhnlichen und der soliden Präsentation von Außerordentlichem. Der Deutsche Buchpreis ist aus dem Bücherjahr nicht mehr wegzudenken. Am 14. Oktober wird der Preisträger oder die Preisträgerin bekanntgegeben. Ausgezeichnet wurden bisher etwa Arno Geiger, Terézia Mora, Robert Menasse und zuletzt Inger-Maria Mahlke.

Wir läuten den Literaturhaus-Herbst mit der Vorstellung vieler der Nominierten ein. Wer zum großen Longlist-Abend eingeladen wird, entscheidet die Jury des Buchpreises: Petra Hartlieb, Hauke Hückstädt, Björn Lauer, Jörg Magenau, Alf Mentzer, Daniela Strigl und Margarete von Schwarzkopf. Bücher von 105 Verlagen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind im Rennen um den Titel. Am 20. August wird die vorher streng geheime Longlist veröffentlicht.

In der Freien Akademie der Künste stellen sich die Nominierten den Fragen des Moderationsdoppels und mit einem Leseausschnitt dem Publikum vor – jeweils zwanzig Minuten. Bei im letzten Jahr 15 Bühnengästen blieb Zeit für eine Pause und auf jeden Fall Gelegenheit, sich am Büchertisch der Buchhandlung Samtleben mit Lesestoff auszustatten.

Ihre Teilnahme zugesagt haben (in alphabetischer Reihenfolge): Nora Bossong mit »Schutzzone«, Jan Peter Bremer mit »Der junge Doktorand«, Andrea Grill mit »Cherubino«, Karen Köhler mit »Miroloi«, Miku Sophie Kühmel mit »Kintsugi«, Emanuel Maeß mit »Gelenke des Lichts«, Katerina Poladjan mit »Hier sind Löwen«, Lola Randl mit »Der große Garten«, Tonio Schachinger mit »Nicht wie ihr«, Saša Stanišić mit »Herkunft«, Jackie Thomae mit »Brüder«, Norbert Zähringer mit »Wo wir waren« und Tom Zürcher mit »Mobbing Dick«.

Moderation: Annemarie Stoltenberg und Rainer Moritz

In Kooperation mit der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Freien Akademie der Künste und mit freundlicher Unterstützung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie der Kunst- und Literaturstiftung Petra und K.-H. Zillmer

Teilen
Informationen
Datum
Mittwoch, 4.9.2019
Zeit
18.30–23.45 Uhr
Eintritt
€ 16,–/12,–
Ort
Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23

nächste Termine

Ernst Barlach (1932) © Hildegard Heise
4.1.
auswärts
Datum:
4.1.2020
Zeit:
19.00
Uhr
Eintritt:
14,–/10,–
Ort:
Ernst Barlach Haus, Jenischpark, Baron-Voght-
Emanuel Maeß (Mara-Cassens-Preisträger 2019) © Literaturhaus
7.1.
Datum:
7.1.2020
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus
Rasmus Blohm © Jan Brandes
8.1.
Datum:
8.1.2020
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,–/10,–
Ort:
Literaturhaus