4.11.

Literaten im Hotel

Heinz Helle, Julia von Lucadou und Gianna Molinari lesen aus ihren für den Schweizer Buchpreis nominierten Romanen

Auch in diesem Herbst reisen drei für den Schweizer Buchpreis nominierte Schriftstellerinnen und Schriftsteller nach Hamburg, um den Nordlichtern einen Einblick in das schweizerische Literaturschaffen der Gegenwart zu vermitteln: Heinz Helle, Julia von Lucadou und Gianna Molinari lesen aus ihren aktuellen Büchern. Ebenso nominiert für die wichtigste literarische Auszeichnung der Schweiz sind Peter Stamm und Vincenzo Todisco. Eine unabhängige Jury prämiert am 11. November das beste essayistische oder belletristische Werk eines Schweizer Autors.

Heinz Helle, geboren 1978, ist Absolvent des Schweizerischen Literaturinstituts und legt mit »Die Überwindung der Schwerkraft« (Suhrkamp) einen ergreifenden Roman vor, in dessen Zentrum zwei Halbbrüder stehen. Virtuos verknüpft er eine Spurensuche mit den großen Fragen des Lebens. Gianna Molinari, geboren 1988, studierte ebenfalls Literarisches Schreiben in Biel. Mit ihrem Debüt »Hier ist noch alles möglich« (Aufbau) gelangte sie bereits auf die Longlist des Deutschen Buchpreises und erhielt den Robert-Walser-Preis. Es handelt von einer ebenso gespenstischen wie subtilen Geschichte um Bedrohung und Grenzen. In dem Debüt »Die Hochhausspringerin« (Hanser Berlin) inszeniert Julia von Lucadou einen packenden Drahtseilakt zwischen totalitärer Überwachung und Freiheitsdrang. Sie wurde 1982 geboren und ist promovierte Filmwissenschaftlerin.

Moderation: Vera Kaiser

In Kooperation mit dem SBVV und der Kulturstiftung Pro Helvetia

Teilen
Informationen
Datum
Sonntag, 4.11.2018
Zeit
17.00 Uhr
Eintritt
€ 6,–
Ort
Hotel Wedina, Gurlittstraße 23

nächste Termine

Anna Bartling © Daniel Dittus
19.12.
Datum:
19.12.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,–/10,–
Ort:
Literaturhaus
Holger Cassens © Literaturhaus
15.1.
Datum:
15.1.2019
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus
Michael Göring © Frederika Hoffmann
22.1.
Datum:
22.1.2019
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,–/8,–
Ort:
Literaturhaus