6.6.

Von der Literatur leben?

Ein Podiumsgespräch mit Tanja Graf, Hinrich Schmidt-Henkel, Peter S. Fritz und Klaus Modick. Hannes Hintermeier moderiert

Wer von “schöner”Literatur und ihren einzigartigen Inhalten spricht, möchte ungern an schnöde Dinge wie Tantiemen, Bilanzen und Kalkulationen erinnert werden – und kommt doch heutezutage nicht umhin, diese finanziellen Rahmenbedingungen mitzudenken. Die ökonomischen Schwierigkeiten, unter der in den letzten Jahren viele Buchhändler und Verlage zu leiden hatten, hat dazu geführt, dass die Debatten um exorbitante Vorschüsse, Mischkalkulationen, Niveauverlust oder “angemessene”Honorierungen für Autoren und Übersetzer mit zunehmender Schärfe geführt wurden. Die von dem Branchenkenner Hannes Hintermeier (Frankfurter Allgemeine) moderierte Podiumsrunde führt wichtige Repräsentanten des “Literaturgeschäfts”zusammen, und es wäre nicht überraschend, wenn deren Ansichten an vielen Punkten deutlich auseinander klaffen würden. Die Verlegerin Tanja Graf (München), der Literaturagent Peter S. Fritz (Zürich), der Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel (Berlin) und der Autor (und Übersetzer) Klaus Modick (Oldenburg) werden versuchen, aktuelle Fragen zu beleuchten und das – einsturzbedrohte? - Fundament der Literatur prüfen. Führt die Konzentration im Verlagswesen und im Buchhandel zu schlechteren oder besseren Bedingungen für die Literatur? Gehen die Forderungen der Übersetzer nach drastisch höheren Honoraren an der Realität vorbei? Sind Übersetzer die Underdogs des Buchmarktes? Bricht das Publikum für eine Literatur zusammen, die sich vom Mainstream der Unterhaltung fernhält? Welche Autoren sind in der Lage, von ihren Büchern zu leben? Wem nützt die Literaturkritik, wenn sie nicht im Fernsehen stattfindet? Hat sich das Verlagsmarketing alter Prägung überholt und müsste innovativen Ideen weichen? Haben Agenten die Literaturlandschaft professionalisiert oder zu einem Schauplatz des reinen Marktkalküls gemacht? Über diese und viele andere Themen soll und muss gesprochen werden – gerade in einem Literaturhaus, das auch künftig eine überlebensfähige, unangepasste Literatur präsentieren möchte.

Zum 100. Geburtstag von Gerd Bucerius

Teilen
Informationen
Datum
Dienstag, 6.6.2006
Zeit
20.00 Uhr
Eintritt
€ 6,50/4,-/3,-
Ort
Literaturhaus, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg

nächste Termine

Illustration © Nina Berndorfer
23.9.
Datum:
23.9.2019
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
10,–/8,–
Ort:
Literaturhaus
Foto © Gunter Glücklich
24.9.
6 +
Datum:
24.9.2019
Zeit:
09.00/11.00
Uhr
Eintritt:
90,– pro Klasse
Ort:
Literaturhaus
Sabine Uehlein © Alexander Sell, Stiftung Lesen
24.9.
Datum:
24.9.2019
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
14,–/10,–
Ort:
Literaturhaus