Kinderschutzkonzept des Literaturhauses Hamburg

Das Literaturhaus Hamburg wendet sich wegen der möglichen schwerwiegenden Folgen für die Entwicklung und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen explizit gegen jede Form von physischer, psychischer und sexualisierter Gewalt. Das Wohl aller an unseren Veranstaltungen teilnehmenden Personen, insbesondere von Kindern und Jugendlichen, ist uns ein großes Anliegen. In diesem Sinne pflegen wir einen achtsamen Umgang mit- und untereinander und positionieren uns entschieden gegen jede Form diskriminierenden oder übergriffigen Verhaltens sowie gegen Gewalt in all ihren Ausprägungen. Achtsames Hinsehen, klares Benennen der Dinge und die Ermöglichung von Veränderungen sind Aspekte, die in unserer Institution gelebt werden. Die Prävention jeglicher Form von Gewalt ist Bestandteil unseres professionellen Handelns. Wir als Literaturhaus Hamburg e.V. begreifen unsere Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auch als Chance, ggf. vorhandene Missstände zu erkennen. Unser ausführliches Kinderschutzkonzept finden Sie hier.