27.1.

FRANK WITZEL

Der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2015 liest aus »Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969«

Wenn ein Roman mit dem Titel »Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969« (Matthes & Seitz) einen so wichtigen Literaturpreis wie den Deutschen Buchpreis gewinnt, ist die Dankbarkeit groß, dass Autor Frank Witzel offiziell erlaubt hat, den Roman nur noch »Die Erfindung« zu nennen. Das größte Geschenk an die Leser ist aber der Roman selbst. Die über 800 Seiten bieten, so Judith von Sternburg in der »Frankfurter Rundschau«, »neben einem knallharten Realismus Fantastereien unverschämten Ausmaßes«, und das gilt sowohl für den Inhalt als auch für die Vielfalt an Erzählstilen. Der jugendliche Ich-Erzähler und seine Freunde sind eine geheime Gruppe, die Rote Armee Fraktion, die einiges anstellt, sich aber nie erwischen lässt. Trotzdem wird im Fernsehen über sie berichtet und sogar der Gruppenname wird genannt, wobei der noch gar nicht offiziell ist ... Frank Witzel lässt Geschichte mit Geschichten verschmelzen und macht Wahrheit und Fiktion untrennbar. Ein Roman zwischen Terror und Langeweile, Spießigkeit und Chaos, Lexikon und Fiktion.

Franz Witzel, geboren 1955 in Wiesbaden, lebt als Schriftsteller, Musiker und Zeichner in Offenbach. Sein Debütroman »Bluemoon Baby« (Edition Nautilus) erschien 2001. Für »Die Erfindung« erhielt Witzel den Robert-Gernhardt-Preis. Seine mehr als zwölfjährige Arbeit am Roman wurde 2015 mit dem Deutschen Buchpreis geehrt.

Moderation: Maike Albath

Medienpartner NDR Kultur

Teilen
Informationen
Datum
Mittwoch, 27.1.2016
Zeit
19.30 Uhr
Eintritt
€ 12,–  /  8,–
Ort
Literaturhaus

nächste Termine

Cover (Ausschnitt) © Sauerländer/S. Fischer
28.7.
auswärts
ab 9
Datum:
28.7.2016
Zeit:
11.00
Uhr
Eintritt:
4,-/2,50
Ort:
Polizeimuseum Hamburg, Carl-Cohn-Straße 39, 22297 Hamburg
Wolfgang Borchert © Rowohlt Archiv
22.8.
auswärts
Datum:
22.8.2016
Zeit:
17.00
Uhr
Eintritt:
9,-
Ort:
Eduard-Rhein-Ufer (gegenüber dem Literaturhaus an der Alsterperle)
Wilhelm Genazino © Peter-Andreas Hassiepen
23.8.
Datum:
23.8.2016
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,-/8,-
Ort:
Literaturhaus