24.11.

SÓLRÚN MICHELSEN (FO) UND DORTHE NORS (DK)

lesen aus »Tanz auf den Klippen« und »Handkantenschlag«

»Beunruhigend und poetisch. Einige Geschichten sind von einer sonderbaren Schönheit, andere sind brillant verstörend«, schreibt der »New York Times Book Review« über Dorthe Nors’ Erzählband »Handkantenschlag« (Osburg; Übersetzung: Ulrich Sonnenberg). Die 1970 in Herning Geborene hat als erste dänische Autorin Texte im »New Yorker« veröffentlicht und sogleich große Erfolge in Übersee gefeiert. Mit einer präzisen, unaufgeregten Sprache beschreibt Nors Alltagsepisoden, die zumeist menschliche Abgründe aufreißen und nur selten Lichtblicke geben. Dass Nors ironisch-trocken Bestand aufnimmt, statt den Zeigefinger zu erheben oder das Dargestellte psychologisch zu analysieren, führt umso näher an die Verzweiflung und Einsamkeit der Protagonisten.

»Jeden Freitag bekam Vater seinen Lohn in einem kleinen braunen Briefumschlag. Darin waren Scheine und Münzen und ganz unten Hoffnungslosigkeit«: Sólrún Michelsen erzählt mit einer spröden und dennoch feinfühligen Sprache in »Tanz auf den Klippen« (Unionsverlag; Übersetzung: Inga Meincke) vom Heranwachsen zweier Mädchen in einem kleinen Fischerdorf auf den Färöer Inseln – und vom Wiedersehen fernab der rauen Heimat. In Episoden zeigt der 2008 mit dem Färöischen Literaturpreis prämierte Roman eine archaische, fremde Welt voller Skurrilitäten und Außenseiter.

Moderation: Inga Meincke

Deutscher Text: Marta Dittrich


Sólrún Michelsen: geboren 1948, veröffentlichte sie 1994 ihr erstes Kinderbuch »Argjafrensar«. Es folgten neun weitere Kinderbücher, darunter auch zwei Fantasy-Romane. 2002 erhielt sie den färöischen Kinderliteratur-Preis, zweimal war sie für gesamtnordische Preise nominiert. »Tanz auf den Klippen« (Unionsverlag) ist ihr erster Roman für Erwachsene und brachte ihr 2008 den färöischen Mads-Andrias-Jacobsen-Literaturpreis ein. 2009 publizierte sie ihren ersten Lyrikband » Í opnu hurðini«.

Dorthe Nors: geboren 1970 im dänischen Herning, debütierte 2001 mit dem Roman »Soul«. Der Erzählband »Handkantenschlag«(»Kantslag«)erschien 2008 in Dänemark und 2014 in den USA und in Osburg Verlag. Im gleichen Jahr erhielt sie den Per-Olov-Enquist-Preis. Eine Veröffentlichung in Großbritannien und Tschechien ist geplant. Dorthe Nors lebt in Dollerup, Dänemark.

Marta Dittrich: geboren 1972, absolvierte ihre Schauspielausbildung am Bühnenstudio der Darstellenden Künste in Hamburg. Nach diversen Engagements in unterschiedlichen Theatern, ist sie seit 2013 wieder in Hamburg und arbeitet als Freischaffende im Bereich Lesung, Hörbuch und Synchronisation.

Inga Meincke: geboren 1963 in Hamburg, ist Übersetzerin von »Tanz auf den Klippen«. Nach dem Studium der Nordistik, Philosophie und Romanistik promovierte sie über die »Wahre Aufklärung« des dänischen Dichters und Philosophen N.F.S. Grundtvig. Von 1999 bis 2003 war Inga Meincke Lehrbeauftragte am Institut für Nordische Philologie in München, wo sie heute als freie Lektorin und Übersetzerin lebt.

Lohnt sich für Sie unser günstiges Kombiticket für vier Veranstaltungen der Nordischen Literaturtage zu € 40,– / 18,–? (Die Lesung mit Tomas Espedal ist bereits ausverkauft.)

Mit freundlicher Unterstützung der Danish Arts Foundation | Medienpartner NDR Kultur und NDR Info

Teilen
Informationen
Datum
Dienstag, 24.11.2015
Zeit
19.30 Uhr
Eintritt
€ 12,–/8,–
Ort
Literaturhaus

nächste Termine

Norbert Gstrein © Gustav Eckart
28.2.
Datum:
28.2.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– /8,–
Ort:
Literaturhaus
Sabine Ludwig © Martin Becker
28.2.
ab 8
Datum:
28.2.2018
Zeit:
9.30/11.00
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus
Adam Haslett © Beowulf Sheehan
6.3.
Datum:
6.3.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– /8,–
Ort:
Literaturhaus