Do 30.5.
ca. 20.30 Uhr
Ort: Literaturhaus, Eddy-Lübbert-Saal
€ 16,–/12,– (Tagesticket)
€ 6,– (Livestream-Tagesticket)
Europa 24

Europa 24 / Europe 24 – Panel 4

Was bedeutet Literatur heute? / Does literature matter today? – Zsófia Bán, Tanja Maljartschuk und Arnon Grünberg

Spielt Literatur heute eine größere oder kleinere Rolle als früher? Sind die Diskutant*innen optimistisch oder pessimistisch angesichts der Lage der Literatur heute? Variiert die Antwort je nach zeitlichem Hintergrund, nach Region, nach Autor*in?

Zsófia Bán wurde in Rio de Janeiro geboren und lebt in Budapest. Die Schriftstellerin, Essayistin, Kunst- und Literaturkritikerin beschäftigt sich in ihrem Werk unter anderem mit den politisch und kulturell herausfordernden Umständen in Ungarn. Auf Deutsch erschien zuletzt »Weiter atmen« (Suhrkamp; aus dem Ungarischen von Terézia Mora).

Tanja Maljartschuk schreibt ihre Romane, Erzählungen, Kolumnen und Essays in deutscher und ukrainischer Sprache, sie lebt in Wien. 2018 erhielt sie den Ingeborg-Bachmann-Preis. Ihre aktuellen Texte handeln vor allem von der Kriegssituation in ihrem Herkunftsland, der Ukraine, dazu erschien zuletzt der Essayband »Gleich geht die Geschichte weiter, wir atmen nur aus« (Kiepenheuer & Witsch).

Arnon Grünberg wurde in den Niederlanden geboren und lebt in New York. Mit 23 Jahren veröffentlichte er seinen Debütroman, seitdem ist er in unterschiedlichen Genres aktiv; literarisch und journalistisch setzt er sich auch mit dem eigenen Jüdisch-Sein und dem Holocaust auseinander. Auf Deutsch erschien zuletzt »Gstaad« (Die Andere Bibliothek; aus dem Niederländischen von Rainer Kersten).

Moderation: Natascha Freundel

Die Veranstaltung findet auf Englisch mit deutschem Simultandolmetschen statt.

Does literature matter more or less today? Is the panel optimistic or pessimistic about literature today? Does the answer change from decade to decade, country to country, writer to writer?

Zsófia Bán was born in Rio de Janeiro and lives in Budapest. The writer, essayist, artist and literary critic deals in her work with the politically and culturally challenging circumstances in Hungary, among other issues. Her latest novel in German is »Weiter atmen« (»Lehet lélegezni!«) (Suhrkamp; translated from Hungarian by Terézia Mora).

Tanja Maljartschuk writes her novels, stories, columns and essays in German and Ukrainian; she lives in Vienna. In 2018, she received the Ingeborg-Bachmann-Preis. Her current texts mainly deal with the war situation in her country of origin, Ukraine, which is also what her latest essay collection »Gleich geht die Geschichte weiter, wir atmen nur aus« (Kiepenheuer & Witsch) is about.

Arnon Grünberg was born in the Netherlands and lives in New York. At the age of 23, he published his debut novel, and has since been active in various genres. Literarily and journalistically, he also deals with with his jewish identity and the Holocaust. His most recent German publication is »Gstaad« (Die Andere Bibliothek; translated from Dutch by Rainer Kersten).

Host: Natascha Freundel

19.00 Uhr – Panel 3
20.15 Uhr – Pause
20.30 Uhr – Panel 4

€ 16,–/12,– (Tagesticket)
€ 6,– (Livestream-Tagesticket)
Grafische Gestaltung zu dem Projekt Europa 24: Was ist Literatur? Europäische Autor*innen im Diaolg© Kathleen Bernsdorf
© Kathleen Bernsdorf
maljartschuk copy george eberle web aspect ratio 4 3Tanja Maljartschuk © George Eberle
Tanja Maljartschuk © George Eberle
ban copy ekko schwichow suhrkamp verlag web aspect ratio 4 3Zsófia Bán © Ekko von Schwichow, Suhrkamp Verlag
Zsófia Bán © Ekko von Schwichow, Suhrkamp Verlag
gruenberg hinweis web aspect ratio 4 3Arnon Grünberg © Bettina Fürst-Fastré
Arnon Grünberg © Bettina Fürst-Fastré

Spielt Literatur heute eine größere oder kleinere Rolle als früher? Sind die Diskutant*innen optimistisch oder pessimistisch angesichts der Lage der Literatur heute? Variiert die Antwort je nach zeitlichem Hintergrund, nach Region, nach Autor*in?

Zsófia Bán wurde in Rio de Janeiro geboren und lebt in Budapest. Die Schriftstellerin, Essayistin, Kunst- und Literaturkritikerin beschäftigt sich in ihrem Werk unter anderem mit den politisch und kulturell herausfordernden Umständen in Ungarn. Auf Deutsch erschien zuletzt »Weiter atmen« (Suhrkamp; aus dem Ungarischen von Terézia Mora).

Tanja Maljartschuk schreibt ihre Romane, Erzählungen, Kolumnen und Essays in deutscher und ukrainischer Sprache, sie lebt in Wien. 2018 erhielt sie den Ingeborg-Bachmann-Preis. Ihre aktuellen Texte handeln vor allem von der Kriegssituation in ihrem Herkunftsland, der Ukraine, dazu erschien zuletzt der Essayband »Gleich geht die Geschichte weiter, wir atmen nur aus« (Kiepenheuer & Witsch).

Arnon Grünberg wurde in den Niederlanden geboren und lebt in New York. Mit 23 Jahren veröffentlichte er seinen Debütroman, seitdem ist er in unterschiedlichen Genres aktiv; literarisch und journalistisch setzt er sich auch mit dem eigenen Jüdisch-Sein und dem Holocaust auseinander. Auf Deutsch erschien zuletzt »Gstaad« (Die Andere Bibliothek; aus dem Niederländischen von Rainer Kersten).

Moderation: Natascha Freundel

Die Veranstaltung findet auf Englisch mit deutschem Simultandolmetschen statt.

Does literature matter more or less today? Is the panel optimistic or pessimistic about literature today? Does the answer change from decade to decade, country to country, writer to writer?

Zsófia Bán was born in Rio de Janeiro and lives in Budapest. The writer, essayist, artist and literary critic deals in her work with the politically and culturally challenging circumstances in Hungary, among other issues. Her latest novel in German is »Weiter atmen« (»Lehet lélegezni!«) (Suhrkamp; translated from Hungarian by Terézia Mora).

Tanja Maljartschuk writes her novels, stories, columns and essays in German and Ukrainian; she lives in Vienna. In 2018, she received the Ingeborg-Bachmann-Preis. Her current texts mainly deal with the war situation in her country of origin, Ukraine, which is also what her latest essay collection »Gleich geht die Geschichte weiter, wir atmen nur aus« (Kiepenheuer & Witsch) is about.

Arnon Grünberg was born in the Netherlands and lives in New York. At the age of 23, he published his debut novel, and has since been active in various genres. Literarily and journalistically, he also deals with with his jewish identity and the Holocaust. His most recent German publication is »Gstaad« (Die Andere Bibliothek; translated from Dutch by Rainer Kersten).

Host: Natascha Freundel

19.00 Uhr – Panel 3
20.15 Uhr – Pause
20.30 Uhr – Panel 4

Ticketinformationen
Karten sind ab dem 15. 4., 9.00 Uhr online, sowie an allen Reservix-Vorverkaufsstellen, in der Buchhandlung Samtleben, bei der kostenfreien Karten-Hotline 0761.88 84 99 99 sowie ggfs. an der Abendkasse erhältlich. Mitglieder des Literaturhaus e.V. können ab 10. 4. unter T 040.22 70 20 0 oder per Mail an tickets@literaturhaus-hamburg.de buchen. Beim Kauf eines Tickets über den Dienstleister Reservix fallen Servicegebühren an.
Livestreamabonnement
Livestreamabonnement im Mai € 35,– / 30,– Um sicherzustellen, dass alle Veranstaltungen im Abonnement inbegriffen sind, schließen Sie den Ticketkauf bitte bis zum 2. 5. um 19.30 Uhr ab.Livestreamabonnement kaufen
Ticketinformationen Europa 24

Tagesticket 29.5. (Panel 1+2): € 16,–  /   12,–  /  Livestream € 6,–
➔ Tagesticket 29.5. kaufen

Tagesticket 30.5. (Panel 1+2): € 16,–  /   12,–  /  Livestream € 6,–
➔ Tagesticket 30.5. kaufen

Kombiticket (Panel 1–4): € 30,–  /   22,–  / Livestream € 10,–
➔ Kombiticket kaufen

Die Veranstaltungen finden auf Englisch mit deutscher Übersetzung statt.

Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg sowie der ZEIT STIFTUNG BUCERIUS; Medienpartner ByteFM