Di 12.3.
19.30 Uhr
Ort: Literaturhaus, Eddy-Lübbert-Saal
€ 12,–/8,–

Amarylis De Gryse und Fien Veldman

»Alles außer flach«: neue Literatur aus Flandern und den Niederlanden

Die Niederlande und Flandern sind auf der Leipziger Buchmesse 2024 gemeinsam Gastland. Damit präsentiert sich eine besonders kreative Region, die zwar geografisch als eher flach gilt, doch literarisch viele Höhepunkte zu bieten hat. Kurz vor der Buchmesse sind mit Fien Veldman und Amarylis De Gryse zwei Autorinnen bei uns zu Gast, die zu den vielversprechendsten literarischen Stimmen niederländischer Sprache zählen.

In ihrem Roman »Der berühmte Tiefpunkt« (Arche; Übersetzung: Ruth Löbner) erzählt Amarylis De Gryse von Spiegeleiern und Pastasauce, Familienproblemen und Pflegenotstand, vor allem aber von einer jungen Frau, die ihr Leben endlich selbst in die Hand nimmt.

Auch in Fien Veldmans Roman »Xerox« (Hanser; Übersetzung: Christina Brunnenkamp) steht eine eigenwillige junge Frau im Mittelpunkt. Sie unterhält eine tragikomische Beziehung zu einem Drucker und entlarvt damit unter anderem die Leere der modernen Arbeitswelt, glasklar und voller trockenem Humor.

Moderation: Bettina Baltschev
Deutsche Lesung: Leonie Landa

€ 12,–/8,–
foto de gryse amarylis copy ilja keizer 72dpi aspect ratio 4 3Amarylis De Gryse © Ilja Keizer
Amarylis De Gryse © Ilja Keizer
12 veldman aspect ratio 4 3Fien Veldman © Laila Cohen
Fien Veldman © Laila Cohen

Die Niederlande und Flandern sind auf der Leipziger Buchmesse 2024 gemeinsam Gastland. Damit präsentiert sich eine besonders kreative Region, die zwar geografisch als eher flach gilt, doch literarisch viele Höhepunkte zu bieten hat. Kurz vor der Buchmesse sind mit Fien Veldman und Amarylis De Gryse zwei Autorinnen bei uns zu Gast, die zu den vielversprechendsten literarischen Stimmen niederländischer Sprache zählen.

In ihrem Roman »Der berühmte Tiefpunkt« (Arche; Übersetzung: Ruth Löbner) erzählt Amarylis De Gryse von Spiegeleiern und Pastasauce, Familienproblemen und Pflegenotstand, vor allem aber von einer jungen Frau, die ihr Leben endlich selbst in die Hand nimmt.

Auch in Fien Veldmans Roman »Xerox« (Hanser; Übersetzung: Christina Brunnenkamp) steht eine eigenwillige junge Frau im Mittelpunkt. Sie unterhält eine tragikomische Beziehung zu einem Drucker und entlarvt damit unter anderem die Leere der modernen Arbeitswelt, glasklar und voller trockenem Humor.

Moderation: Bettina Baltschev
Deutsche Lesung: Leonie Landa

Eine Veranstaltung im Rahmen des Gastlandauftrittes Niederlande  /   Flandern auf der Leipziger Buchmesse 2024 www.allesausserflach.de