Der Verein

Von António Lobo Antunes bis Feridun Zaimoglu, von A. L. Kennedy bis John Banville: Seit 1989 ist die weiße Villa am Schwanenwik auf der Uhlenhorst Heimat für Nobelpreisträger und Nachwuchsautoren, für Künstler und Theaterleute, für Philosophen und Diskutierfreudige – eben für alle, denen die Literatur mehr als eine nette Freizeitbeschäftigung ist. Doch nicht nur Autoren und Autorinnen der ganzen Welt, sondern gerade auch das Publikum liebt die gastfreundliche Atmosphäre, das anregende Klima und das anspruchsvolle literarische Programm im wunderbar restaurierten spätklassizistischen Haus an der Außenalster. Erdacht im Jahre 1985 von literaturbegeisterten Hanseaten, hat sich das Literaturhaus schnell zum Mittelpunkt des literarischen Lebens der Hansestadt entwickelt und sorgt mit seinem Renommee für Aufmerksamkeit über die Grenzen Hamburgs hinaus. Weit mehr als 100 Lesungen, Podiumsdiskussionen, Gesprächsrunden oder literarische Abende organisiert das Haus jedes Jahr. Hinzu kommen Veranstaltungsreihen wie das „Philosophische Café”, „Bildbeschreibungen”, „Irgendwie komisch”, das „Gemischte Doppel”, Literaturentertainment mit „Perlen vor die Säue” und mehrtägige Festivals wie beispielsweise die „Nordischen Literaturtage”, die alle zwei Jahre eine literarische Brücke in die skandinavischen Länder schlagen.

Auch um potenzielle Nachwuchsleser kümmert sich das Literaturhaus: zum Beispiel mit der monatlichen Reihe „spaß mit büchern“, dem „sta*-club – schüler treffen autoren”, in dem prominente Schriftsteller wie Peter Rühmkorf oder Siegfried Lenz Rede und Antwort stehen, die Rap-Poeten Timo Brunke und Bas Böttcher ihre Lyrik performen oder junge Autoren aus ihren Debüts lesen. Oder mit dem „Schreiblabor” für die jungen Menschen, in deren Schreibtischschublade ein Romananfang schlummert und die davon träumen, Schriftsteller zu werden. Oder mit unserer Reihe „Gedankenflieger – Philosophieren mit Kindern”, die Kindern Raum gibt, eigenständig über ‚große‘ Lebensfragen nachzudenken. Mit seinem prächtigen Festsaal und den Salons im 1. Stock, mit dem einladenden gastronomischen Angebot, dem kleinen Lesecafé, der Bar und der glänzend sortierten Buchhandlung ist das Literaturhaus eine rege frequentierte kulturelle Oase, wo es leicht fällt, sich wohlzufühlen.

19.30||_CUT_||Literatursoiree – Iris Wolff

19.30||_CUT_||Schulhausroman – Große Abschlusspräsentation

9.30/11.00||_CUT_||Spaß mit Büchern

19.00||_CUT_||Philosophisches Café

19.00||_CUT_||Petra Morsbach

19.30||_CUT_||Ein Adalbert-Stifter-Abend

19.30||_CUT_||Arno Geiger

20.00||_CUT_||Ronald Reng

19.30||_CUT_||»Der wilde, wilde Westen …« – Countryzeit, Schlagerzeit

19.30||_CUT_||Salon des Questions

11.00||_CUT_||Schiller für die Schule

19.00||_CUT_||Philosophisches Café

11.00||_CUT_||Heine für die Schule

19.30||_CUT_||Fernando Aramburu

19.30||_CUT_||Hans Pleschinski

17.00||_CUT_||Literaten im Hotel

19.30||_CUT_||Ein Irmgard-Keun-Abend

9.30/11.00||_CUT_||SUPERNOVA – Leseabenteuer für alle von 10 bis 14

19.30||_CUT_||März & Moritz & 1 Gast (Folge 27)

9.00/11.00||_CUT_||Gedankenflieger – Was ist wirklich wahr?

19.00||_CUT_||Gebundenes Leben – Alles digital, alles gut? (1)

19.30||_CUT_||Norbert Gstrein

9.30/11.00||_CUT_||Spaß mit Büchern

19.30||_CUT_||Adam Haslett

19.30||_CUT_||Garth Greenwell

19.30||_CUT_||Preis der Leipziger Buchmesse

19.30||_CUT_||Kristine Bilkau

19.30||_CUT_||Best-of U 20 Poetry Slam VII

Literaturhaus, Mitgliedschaft