News

23.11.

Shortlist des Hubert-Fichte-Preises 2016

Folgende Autoren und Autorinnen sind für den Hubert-Fichte-Preis 2016 nominiert:

  • Stefan Beuse (»Meeres Stille«, »Alles was du siehst« u. a.) ,
  • Mirko Bonné (»Nie mehr Nacht«, »Traklpark« u. a.),
  • Robert Brack (»Und das Meer gab seine Toten wieder«, »Blutsonntag« u. a.),
  • Nino Haratischwili (»Mein sanfter Zwilling«, »Das achte Leben (Für Brilka)« u. a.),
  • Finn-Ole Heinrich (»Räuberhände«, »Gestern war auch schon ein Tag« u. a.),
  • Heinz Strunk (»Fleisch ist mein Gemüse«, »Der goldene Handschuh« u. a.)  
  • Michael Weins (»Goldener Reiter«, »Lazyboy« u. a.)

Der Hubert-Fichte-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg wird seit 1995 alle vier Jahre im Gedenken an den Hamburger Schriftsteller Hubert Fichte (1935–1986) verliehen. Mit dem mit € 7.500,– dotierten Preis werden Autorinnen und Autoren geehrt, die in ihrem literarischen Schaffen eine deutliche Beziehung zu Hamburg als Ort ihrer Herkunft oder bestimmenden Prägung erkennen lassen. Vorige Preisträger sind Tina Uebel (2012), Karen Duve (2008) und Frank Schulz (2004).

Die vom Senat der Freien und Hansestadt einberufene Jury besteht in diesem Jahr aus dem Verleger Daniel Beskos, der Buchbloggerin Mara Giese, der Literaturredakteurin Korinna Hennig, dem Literaturkritiker Frank Keil und der Buchhändlerin Stephanie Krawehl.

Im Dezember wird die Jury ihre Entscheidung über den Preisträger oder die Preisträgerin treffen. Der Senatsempfang zur Verleihung des Hubert-Fichte-Preises 2016 findet am 7. Februar 2017 im Literaturhaus Hamburg statt.

22.11.

Trauer um William Trevor

William Trevor, Gästebuch Literaturhaus
William Trevor, Gästebuch Literaturhaus

»…It was a great delight to be again in Germany after many years, to be in Hamburg, and to be welcomed at its Literaturhaus. You had a great deal of trouble to make the occasion a success, and I am more grateful than I can say. And what a pleasure it was for me - to have my stories read for me in German, instead of having to stammer throught them myself!« (William Trevor, Gästebucheintrag vom 14.9.2005)

Der irische Schriftsteller William Tresor ist am Sonntag, 20. November 2016, im Alter von 88 Jahren gestorben.

Im Literaturhaus war er zuletzt im September 2005 zu Gast. Er stellte seinen Erzählungsband »Seitensprünge« (Hoffmann und Campe) vor, den deutschen Text las Martin Maria Blau.

17.11.

Experiment »Blogbuster« erfolgreich gestartet

Blogbuster © Carolin Löher
Blogbuster © Carolin Löher

Blogger als Literaturagenten

Über Literaturblogger und ihre wachsende Bedeutung ist bereits viel geschrieben worden. Jetzt wollen 15 ausgewählte Blogger zeigen, dass sie nicht nur Literatur vermitteln, sondern auch entdecken können. »Blogbuster – Preis der Literaturblogger«, heißt das Experiment, das Nachwuchsautoren die Chance bietet, einen Verlagsvertrag bei Klett-Cotta zu gewinnen. Auf der Frankfurter Buchmesse ist der Startschuss für den Wettbewerb gefallen, mittlerweile sind bereits über 60 Bewerbungen eingegangen.

Bis zum 31.12.2016 können sich Autoren noch mit einem unveröffentlichten Romanmanuskript bei den teilnehmenden Blogs bewerben. Aus einer von den Bloggern bestimmten Longlist wählt eine Fachjury unter dem Vorsitz des ARD-Literaturkritikers Denis Scheck den Gewinnertitel aus, der von Tropen/Klett-Cotta bereits zur nächsten Frankfurter Buchmesse veröffentlicht wird.

Für den Verlag ein Wagnis
»Natürlich ist es für uns ein Wagnis, die Entscheidung über einen neuen Titel komplett in fremde Hände zu legen«, sagt Klett-Cotta-Verleger Tom Kraushaar, der zusammen mit Denis Scheck, der Literaturagentin Elisabeth Ruge, Lars Birken-Bertsch von der Frankfurter Buchmesse und dem Literaturblogger Tobias Nazemi in der Fachjury sitzt. »Aber warum sollte es Menschen mit einem unbestechlichen Urteil für literarische Qualität nicht auch unter Bloggern geben?«, meint Denis Scheck und fügt hinzu, dass man sich heutzutage schon blind, taub und dumm stellen müsse, um Blogs nicht als relevante Größe im Literaturbetrieb wahrzunehmen. Ebenso hochkarätig besetzt wie die Fachjury ist auch die Bloggerjury. Insgesamt 15 der erfolgreichsten und bekanntesten Literaturblogs aus Deutschland und Österreich nehmen teil und lesen sich bereits eifrig durch die Manuskripte.

Gesucht werden bisher unveröffentlichte Romanmanuskripte mit anspruchsvoller, moderner Gegenwartsliteratur, die ins Tropen-Programm von Klett-Cotta passen. Genreliteratur, beispielsweise Fantasy oder Krimi, ist nicht zugelassen. Mitmachen können auch Selfpublisher und Autoren mit einem bestehenden Agenturvertrag. Einsendeschluss für Manuskripte ist der 31.12.2016. Der Gewinner wird am 4.5.2017 bei einer öffentlichen Preisverleihung im Literaturhaus Hamburg bekanntgegeben.

Weitere Infos unter www.blogbuster-preis.de