20.11.

Leonora-Carrington-Abend

Manuela Reichart und Leslie Malton stellen Leben und Werk vor

Sie war die große Liebe von Max Ernst und sie war – wie sein Sohn sich erinnerte: »die schönste Frau, die ich je gesehen habe«. Die 20-Jährige überwirft sich mit ihrer wohlhabenden Familie, lebt mit Max Ernst in Frankreich, schreibt surreale Kurzgeschichten, malt – und wird verrückt, als er Anfang des Zweiten Weltkriegs deportiert wird. In Spanien läßt ihr Vater sie in die Psychiatrie einweisen. Über diese Erfahrung hat sie einen eindrucksvollen Erfahrungsbericht geschrieben – »Unten«. Sie heiratet einen mexikanischen Diplomaten, um den Eltern zu entkommen, geht mit ihm erst in die USA, dann nach Mexiko. Dort schreibt sie Jahre später einen surrealen feministischen, äußerst komischen Roman über alte Frauen und das Ende einer männlich geprägten Menschheit – »Das Hörrohr«. Seit den 1940er-Jahren lebte die 2011 gestorbene Malerin und Schriftstellerin in Mexiko City.

Leonora Carrington ist vor allem als Malerin hoch angesehen, ihr schriftstellerisches Werk, das Geschichten und Theaterstücke und vor allem diesen ungewöhnlichen Roman umfasst, lohnt aber ebenso, entdeckt und bewundert zu werden.

An diesem Erinnerungsabend zum 101. Geburtstag der großen surrealistischen Künstlerin stellt die Autorin Manuela Reichart Leben und Werk von Leonora Carrington vor. Manuela Reichart arbeitet als Moderatorin und Kritikerin unter anderem für Deutschlandfunk Kultur, WDR und SWR. Die Schauspielerin Leslie Malton liest ausgewählte Texte.

Teilen
Informationen
Datum
Dienstag, 20.11.2018
Zeit
19.30 Uhr
Eintritt
€ 12,–/8,–
Ort
Literaturhaus

nächste Termine

Reinhard Kahl © David Ausserhofer
19.3.
auswärts
Datum:
19.3.2019
Zeit:
19.00
Uhr
Eintritt:
16,–/12,–
Ort:
Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23
Alan Hollinghurst © Robert Taylor
20.3.
Datum:
20.3.2019
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,–/8,–
Ort:
Literaturhaus