30.9.

PHILOSOPHISCHES CAFÉ

Thema: Gewalt
Gast: Jörg Baberowski

»Die Geschichtswissenschaft gibt Antworten auf die Fragen der Gegenwart, nichts anderes.«

Es ist nicht lange her, da schien das Ende von Gewalt und Kriegen greifbar. Aber die Gewalt bricht auf, immer wieder, an alten Herden und auch unvermittelt. Eine Frage, die den Historiker Jörg Baberowski (HU Berlin) schon lange beschäftigt und zur Revision seiner Ansichten geführt hat. Der Autor preisgekrönter Bücher über den Stalinismus und die Sowjetunion sah im stalinistischen Terror zunächst eine ideologische Infektion. Dann fand er in den Archiven, dass die Kader gar nicht über Ideologie, sondern nur über Macht und Gewalt sprachen. Nun hat er die »Räume der Gewalt« global und systematisch untersucht.

Baberowski bricht mit dem Common Sense, der Gewalt »als Irrweg, Abweg oder Krankheit, die eines Tages geheilt sein wird – durch Toleranz oder soziale Gerechtigkeit«. Denn, so seine These: Gewalt verschafft Zugänge zur Macht. »Ein Argument kann ignoriert werden, ein Schlag ins Gesicht nicht. Selbst der Geringste, dem sonst niemand zuhören will, kann durch den Einsatz seiner Faust einen Machtgewinn erzielen, sich Respekt verschaffen. Wer Gewalt ausübt, bleibt im Gespräch.« Das Buch »Räume der Gewalt« erscheint bei S. Fischer. Es wird gelobt werden, und man wird es anklagen und davor warnen, denn es irritiert unsere Denkgewohnheiten: »Gewalt verändert alles, und wer sich ihr aussetzt, wird für lange Zeit ein anderer sein.«

Gastgeber: Reinhard Kahl

Mit freundlicher Unterstützung der Udo Keller Stiftung Forum Humanum

Teilen
Informationen
Datum
Mittwoch, 30.9.2015
Zeit
19:00 Uhr
Eintritt
€ 10,– / 6,–
Ort
Literaturhaus

Alle Gäste und Themen der Philosophischen Cafés seit 1999

nächste Termine

Dana Grigorcea © Gunter Glücklich
24.6.
auswärts
Datum:
24.6.2018
Zeit:
17.00
Uhr
Eintritt:
6,–
Ort:
Hotel Wedina, Gurlittstraße 23
Ankerlos in Hamburg © Leslie Renter
25.6.
Datum:
25.6.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
8,– /4,–
Ort:
Literaturhaus
Foto (Moritz und Stoltenberg) © Gunter Glücklich
26.6.
Datum:
26.6.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– /8,–
Ort:
Literaturhaus