17.9.

GERHARD HENSCHEL

präsentiert seinen »Künstlerroman« – im Gespräch mit Frank Schulz

Der sechste Streich: Fünfmal bereits hat der zuletzt mit dem Hannelore-Greve- und dem Nicolas-Born-Preis ausgezeichnete Gerhard Henschel Teile seiner autobiografischen Martin-Schlosser-Chronik vorgelegt. Fünf Erkundungen der Bundesrepublik Deutschland, wie sie detailreicher und witziger nicht sein könnten. Im »Künstlerroman« (Hoffmann und Campe) sind wir nun Mitte der achtziger Jahre angelangt und sehen den Germanistikstudenten Martin Schlosser, Anfang zwanzig, vor uns, der noch immer keinen fest umrissenen Lebensplan hat.

Wenn er nicht gerade über Tschernobyl, den Historikerstreit oder die Barschel-­Affäre nachdenkt, nimmt er an spiritistischen Sitzungen teil. Weil seine neue Freundin Andrea in Aachen studiert, beschließt Schlosser, sein Studium von Berlin nach Köln zu verlegen. Er zieht in eine chaotische Wohngemeinschaft und wird von Andrea vor immer neue Herausforderungen gestellt: Sie bugsiert ihn in Bioenergetik-­Seminare und Tantra-Kurse und zwingt ihn zu der Einsicht, dass er mit ihr keine konventionelle Zweierbeziehung führen kann. In den darauffolgenden Jahren reist er nach Madrid und Paris und muss weitere Umzüge bewältigen. Zwischen Brotjobs und dem Philosophieren über Stubenfliegen, türkische Folklore und Monogamie wird ihm eines Tages schlagartig klar, was er will: Schriftsteller werden. Davon erzählt Henschel an diesem Abend und unterhält sich mit dem nicht minder großartigen Frank Schulz, dem Verfasser der Hagener Trilogie und der Onno-Viets-Kriminalromane.

In Kooperation mit dem Harbour Front Literaturfestival und dem Kulturpartner NDR Kultur

Teilen
Informationen
Datum
Donnerstag, 17.9.2015
Zeit
21:00 Uhr
Eintritt
€ 14,– / 11,–
Ort
Cap San Diego

nächste Termine

Illustration © Sybille Dörfler
24.8.
Datum:
24.8.2018
Zeit:
Uhr
Eintritt:
Kein Zutritt
Ort:
Literaturhaus
Emanuele Coccia © rights reserved
28.8.
Datum:
28.8.2018
Zeit:
19.00
Uhr
Eintritt:
12,– /8,–
Ort:
Literaturhaus
Steinunn Sigurðardóttir © David Ignaszewski
29.8.
Datum:
29.8.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– /8,–
Ort:
Literaturhaus