ausverkauft
20.2.

Ein Irmgard-Keun-Abend

Heinrich Detering und Ursula Krechel stellen das kommentierte Gesamt­werk vor, Nina Kunzendorf liest die Texte

Mit ihren Romanen wurde Irmgard Keun (1905–1982) zum literarischen Star der späten Weimarer Republik. Ihre Erzählungen über den NS-Alltag und das Leben im Exil wurden zu Klassikern. In der Nachkriegszeit entfaltete sie als scharfe Zeitkritikerin noch einmal satirische Energie. Nun liegt die erste vollständige und kommentierte Ausgabe der Werke Irmgard Keuns vor, in der sie als eine der aufregendsten deutschen Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts neu zu entdecken ist.

Der Herausgeber Heinrich Detering und die Autorin Ursula Krechel stellen das facettenreiche Werk vor, das neben den großen bekannten Romanen wie »Gilgi, eine von uns«, »Das kunstseidene Mädchen« oder »Nach Mitternacht« auch die Gedichte, die Nachkriegsbriefe an Hermann Kesten und eine Vielzahl von Geschichten und Glossen umfasst, darunter nicht wenige bislang unbekannte Texte. Die Schauspielerin Nina Kunzendorf liest Textauszüge des Werkes.

»Irmgard Keun: Das Werk« ist eine gemeinsame Edition der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Wüstenrot Stiftung. Sie erscheint in der Reihe »Bibliothek Wüstenrot Stiftung. Autorinnen des 20. Jahrhunderts« im Wallstein Verlag.

In Kooperation mit der Wüstenrot Stiftung und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Kulturpartner NDR Kultur

Informationen
Datum
Dienstag, 20.2.2018
Zeit
19.30 Uhr
Eintritt
€ 12,– /8,–
Ort
Literaturhaus

nächste Termine

Irmgard Keun © Wallstein
20.2.
Datum:
20.2.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– /8,–
Ort:
Literaturhaus
Alina Bronsky © Christine Fenzl
20.2.
ab 12
Datum:
20.2.2018
Zeit:
9.30/11.00
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus
Wiebke Porombka © Jacob Börner
21.2.
Datum:
21.2.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– /8,–
Ort:
Literaturhaus