28.9.

Navid Kermani

stellt seinen neuen Roman »Sozusagen Paris« vor

Navid Kermani, geboren 1967 in Siegen, gehört zu den klügsten Intellektuellen, die es hierzulande gibt. Für sein literarisches und essayistisches Werk erhielt er unter anderem den Kleist-Preis, den Joseph-Breitbach-Preis und 2015 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Neben seinen kultur- und religionswissenschaft­lichen Essays schreibt Kermani viel beachtete Romane, darunter »Dein Name« (2011) und »Große Liebe« (2014). Worum geht es in seinem neuen Buch »Sozusagen Paris« (Hanser)?

Ein Schriftsteller hat einen Roman geschrieben über die große Liebe seiner Jugend. Nach einer Lesung steht eine Frau vor ihm, die er nicht erkennt. Aber sie ist es trotzdem. Er ist jetzt Autor, sie ist seine Romanfigur – und aus dem jungen Mädchen von damals ist ganz offensichtlich eine interessante, auch anziehende, aber verheiratete Frau geworden. Die Situation wird komisch: Man setzt sich zusammen, trinkt ein Glas Wein, redet über französische Liebesromane und fragt sich, was man von der Liebe erwartet, wenn man älter geworden ist, während ihr Mann im Nebenzimmer sitzt – wie soll das alles enden?

Navid Kermani schreibt einen Liebesroman ganz eigener Art, tiefgründig, überraschend und witzig. Lassen Sie sich überraschen.

Moderation: Alexander Solloch

Eine gemeinsame Veranstaltung von NDR Kultur und Literaturhaus

Teilen
Informationen
Datum
Mittwoch, 28.9.2016
Zeit
19.30 Uhr
Eintritt
€ 16,–/12,–
Ort
Rolf-Liebermann-Studio des NDR, Oberstraße 120

nächste Termine

Iris Wolff © Stine Wiemann
23.1.
Datum:
23.1.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– /8,–
Ort:
Literaturhaus
Abschlusslesung Juli 2017 © Nils Jaspersen
24.1.
ab 14
Datum:
24.1.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus
Anja Tuckermann © Bernd Sahling
24.1.
ab 5
Datum:
24.1.2018
Zeit:
9.30/11.00
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus