27.1.

ZUM 200. TODESTAG: »AM HIMMEL HELL UND KLAR«

Nora Gomringer porträtiert Matthias Claudius

Der 200. Todestag – Claudius starb am 21. Januar 1815 in Hamburg – verpflichtet zum Gedenken an den großen Dichter Claudius, dessen Zeilen jedem Chorsänger in Deutschland, jedem Enthusiasten der deutschen Lyrik bekannt sind.

Mond und Sonne sind über seinem Werk aufgegangen, und eigentlich kennt man ihn zu wenig. Viel Humor und Zärtlichkeit sind Grundlage bunter Gedichtsammlungen, die zwischen Aufklärung und Romantik schwanken, schweben, vibrieren. Nora Gomringer hat einen Porträtabend vorbereitet, der an Claudius erinnert und das Unbekannte am Bekannten eröffnet. Asmus nannte sich der Dichter selbst, und das bedeutet »Der Liebenswürdige«. Wie passend, wie einladend. Es möge Sie dies und der halbe Mond (am 27. 1.ist Halbmond!) schmunzelnd locken.

Nora Gomringer, Jahrgang 1980, ist Schweizerin und Deutsche, schreibt Lyrik und für Radio und Feuilleton. Seit 2000 hat sie fünf Lyrikbände und eine Essay-Sammlung bei Voland & Quist veröffentlicht. Sie rezitiert, schreibt, liest preisgekrönt vor und leitet das Künstlerhaus Concordia in Bamberg. Zuletzt wurden ihr 2011 der Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache und 2012 der Joachim-Ringelnatz-Preis zugesprochen.

In Kooperation mit der Claudius-Gesellschaft, Hamburg

Teilen
Informationen
Datum
Dienstag, 27.1.2015
Zeit
19:30 Uhr
Eintritt
€ 10,– / 8,–  /  6,–
Ort
Literaturhaus

nächste Termine

Iris Wolff © Stine Wiemann
23.1.
Datum:
23.1.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– /8,–
Ort:
Literaturhaus
Abschlusslesung Juli 2017 © Nils Jaspersen
24.1.
ab 14
Datum:
24.1.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus
Anja Tuckermann © Bernd Sahling
24.1.
ab 5
Datum:
24.1.2018
Zeit:
9.30/11.00
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus