30.8.

1. LANGE NACHT DER LITERATUR

19.30 Uhr: Edward St Aubyn liest aus »Der beste Roman des Jahres«

Edward St Aubyns neuer Roman erscheint kurz vor der Verleihung des Deutschen Buchpreises. Der Termin ist günstig gewählt, denn dieser »wunderbar amüsante, scharfzüngige Roman« (»The Times«) erzählt von der ins Unermessliche steigenden Spannung vor der Verleihung einer begehrten Auszeichnung. »Der beste Roman des Jahres« (Piper; Übersetzung: Nikolaus Hansen) hinterfragt humorvoll die Bedeutung und Beurteilung von Literatur. Der britische Autor Edward St Aubyn, Jahrgang 1960, wurde durch die Melrose-Saga bekannt.

Moderation: Gabriele von Arnim Deutsche Lesung: Michail Paweletz

Eine gemeinsame Veranstaltung der Buchhandlung Samtleben und des Literaturhauses

22.00 Uhr: Ausklang der »1. Langen Nacht der Literatur« mit Denis Scheck und Rainer Moritz …
 … die sich und uns einiges zu erzählen haben. Was ihre prägendsten Kindheitslektüren waren. Was sie von einer guten Buchhandlung erwarten und welche sonstigen Vorlieben sie hegen und pflegen. Das könnte komisch werden.

ca. 22.30 Uhr: Verleihung des Preises für die beste Hamburger Buchhandlung durch Kultursenatorin Barbara Kisseler
Die Jury belohnt eine besonders engagierte Buchhandlung der Stadt. Leser des »Hamburger Abendblatts« konnten Buchhandlungen nominieren. Danach: Musik, Wein und Tanz. Mit DJ Jasko Disko.

Eine Übersicht über alle Veranstaltungen des Abends finden Sie unter http://www.langenachtderliteratur.de

Gefördert durch die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg / Kultur- und Tourismustaxe | Kulturpartner NDR Kultur

Teilen
Informationen
Datum
Samstag, 30.8.2014
Zeit
19.30 Uhr
Eintritt
€ 8,–
Ort
Literaturhaus

nächste Termine

Jane Gardam © Victoria Salmon
22.11.
Datum:
22.11.2017
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,–/8,–
Ort:
Literaturhaus
Nicolas Mahler © Suhrkamp
23.11.
Datum:
23.11.2017
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,–/8,–
Ort:
Literaturhaus
Jörg Bernardy © Denise Krentz/Beltz
23.11.
ab 14
Datum:
23.11.2017
Zeit:
9.30/11.00
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus