30.11.

Nordische Literaturtage (DK) – Mich Vraa und Carsten Jensen

stellen ihre Bücher »Die Hoffnung« und »Der erste Stein« vor

Zwei düstere, wenig besprochene Kapitel werden an diesem Abend aufgeschlagen. »Die Hoffnung« (Hoffmann und Campe; Übersetzung: Ulrich Sonnenberg) ist der Titel des Romans von Mich Vraa und gleichfalls der Name des Schiffes, auf dem ein großer Teil der Geschichte spielt: 1803 geht die junge Kapitänstochter Maria in Kopenhagen an Bord. Aus einer Vergnügungsfahrt wird eine abenteuerliche Reise nach Westindien, auf der sie entdeckt, dass der Menschenhandel trotz königlichem Verbot noch floriert. Mit der grausamen Realität konfrontiert wird auch zwanzig Jahre später der Humanist Mikkel Eide, der ein Traktat gegen die Sklaverei verfassen will, doch seiner idealistischen Vorstellungen beraubt wird.

Eine »Pflichtlektüre für alle, die den Krieg rechtfertigen«, wie der »Nordjyske Herald-Tribune« schreibt, ist Carsten Jensens großer Antikriegsroman »Der erste Stein« (Knaus; Übersetzung: Ulrich Sonnenberg). In einem Militärcamp in Afghanistan trifft ein Zug dä­nischer Soldaten ein, alle hochmotiviert, hervorragend ausgebildet und abenteuerhungrig. Doch die Tage vergehen monoton, bis durch eine Landmine zwei Männer sterben und eine Spirale der Gewalt in Gang gesetzt wird.

Moderation: Ulrich Sonnenberg
Deutsche Lesung: Sascha Rotermund

 

Mich Vraa
Mich Vraa, geboren 1954, lebt als Journalist, Schriftsteller und Übersetzer mit seiner Familie in Odense, Dänemark. Er übertrug u.a. Jonathan Franzen, Ernest Hemingway und Don DeLillo ins Dänische. Sein Roman »Die Hoffnung« wurde von der Kritik hochgelobt und ist für zahlreiche Preise nominiert.

Carsten Jensen
Carsten Jensen, geboren 1952 auf Æro, gelang mit seinem Bestseller »Wir Ertrunkenen« der internationale Durchbruch. Er ist einer der profiliertesten politischen Journalisten Dänemarks. Daneben arbeitet er als Literaturkritiker und scheibt Bücher. Für die Recherche zu »Der erste Stein« verbrachte er längere Zeit in Afghanistan. Der Roman wurde mit mehreren dänischen Preisen bedacht. Veröffentlichungen in mehrere Sprachen sind in Vorbereitung.

Ulrich Sonnenberg
Ulrich Sonnenberg, geboren 1955 in Hannover, arbeitete einige Jahre als Buchhändler in Kopenhagen, bevor er 1987 zusammen mit Klaus Schöffling die FVA-Frankfurter Verlagsanstalt GmbH gründete; von 1993 bis Ende 2003 war er Verkaufsleiter der Verlage Suhrkamp und Insel. Seit 2004 arbeitet Ulrich Sonnenberg als freier Übersetzer und Herausgeber aus dem Dänischen und Norwegischen in Frankfurt am Main. Neben Werken von Hans Christian Andersen, Herman Bang und Johannes V. Jensen übersetzte er zeitgenössische Autoren wie Carsten Jensen, Erling Jepsen, Karl Ove Knausgård und Morten Ramsland. 2013 erhielt Ulrich Sonnenberg den Übersetzerpreis des Staatlichen Dänischen Kunstrats.

Sascha Rotermund
Der 1974 geborene Westfale studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Es folgten Engagements an den Theatern Lübeck und Magdeburg, Schauspiel Hannover, am Hamburger Schauspielhaus sowie am Thalia Theater, den Hamburger Kammerspielen und dem Schlosspark Theater Berlin. Sascha Rotermund ist außerdem ein gefragter Hörbuchinterpret und Synchronsprecher: er leiht seine Stimme u.a. Benedict Cumberbatch (»Dr. Strange«), Jon Hamm (»Mad Men«) und Omar Sy (»Ziemlich beste Freunde«).

Mit freundlicher Unterstützung der Danish Arts Foundation Medienpartner NDR Info, Kulturpartner NDR Kultur

Informationen
Datum
Donnerstag, 30.11.2017
Zeit
18.30 Uhr
Eintritt
€ 12,– /8,– Tagesticket € 20,–/15,– Festivalticket € 50,–/35,–
Ort
Literaturhaus
Tickets
Ticket kaufen

Karten ab 14.10. an den VVK-Stellen, in der Buchhandlung Samtleben, über diese Website, bei der Hotline 0180.60 15 729 sowie ggfs. an der Abendkasse. Mitglieder des Literaturhaus e.V. können ab 10.10. unter T 040.22 70 20 11 buchen.

nächste Termine

Jane Gardam © Victoria Salmon
22.11.
Datum:
22.11.2017
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,–/8,–
Ort:
Literaturhaus
Nicolas Mahler © Suhrkamp
23.11.
Datum:
23.11.2017
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,–/8,–
Ort:
Literaturhaus
Jörg Bernardy © Denise Krentz/Beltz
23.11.
ab 14
Datum:
23.11.2017
Zeit:
9.30/11.00
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus