28.11.

Nordische Literaturtage (NO) – Hanne Ørstavik und Maja Lunde

stellen ihre Bücher »Liebe« und »Die Geschichte der Bienen« vor

»Irgendwann werden wir mit der Oberflächlichkeit der Sprache zurechtkommen, und bis dahin werden wir uns auch ohne Worte verstehen«, heißt es in Hanne Ørstaviks »Liebe« (Karl Rauch; Übersetzung: Irina Hron). Der Kurzroman begleitet Vibeke, eine allein­erziehende Mutter, und deren 8-jährigen Sohn Jon einen Abend hindurch. Trotz des geteilten Alltags wissen beide wenig voneinander: Vibeke glaubt, Jon läge längst im Bett, als sie versucht, einem Schausteller näherzukommen, und Jon denkt, sie büke ihm Geburtstagskuchen, während er eigene Begegnungen macht. Der Text wiederum verbindet beide Episoden und damit die isolierten Figuren.

Die 1975 geborene Norwegerin Maja Lunde zeigt in ihrem »Spiegel«-Bestseller »Die Geschichte der Bienen« (btb; Übersetzung: Ursel Allenstein) anhand dreier Stränge, wie prekär das Verhältnis von Mensch und Natur ist: 1852 erfindet William in England – leider zeitgleich mit vielen anderen – einen neuartigen Bienenstock, 2007 sterben die Bienenvölker des Amerikaners George, die er eigentlich an seinen Sohn vererben wollte, und 2098 bestäubt Tao in China von Hand Bäume, als die Bienen ausgestorben sind.

Moderation: Gabriele Haefs
Deutsche Lesung: Marta Dittrich

 

Hanne Ørstavik
Hanne Ørstavik zog im Alter von 16 Jahren nach Oslo. 1994 begann ihre literarische Laufbahn mit der Publikation ihres Romans »Hakk«. Ihr Durchbruch war der Roman »Kjærlighet« (»Liebe«) im Jahre 1997 (deutsch 2017). In den Folgejahren erhielt sie für ihre Werke eine Reihe von nationalen Auszeichnungen und Preisen, darunter für den Roman »Presten« 2004 den renommierten norwegischen Brageprisen.

Maja Lunde
Maja Lunde wurde 1975 in Oslo geboren, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Sie ist eine bekannte Drehbuch- sowie Kinder- und Jugendbuchautorin. »Die Geschichte der Bienen«  ist ihr erster Roman für Erwachsene, der zunächst national und schließlich auch international für Furore sorgte. Er stand monatelang auf der norwegischen Bestsellerliste und wurde mit dem Norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet.

Gabriele Haefs
Gabriele Haefs, aus Wachtendonk am Niederrhein, studierte Volkskunde, Sprachwissenschaft, Keltologie und Nordistik an den Universitäten in Bonn und Hamburg. Sie übersetzt seit vielen Jahren Bücher aus dem Norwegischen – z.B. »Sofies Welt«. Gabriele Haefs, die mit dem norwegischen Schriftsteller Ingvar Ambjørnsen verheiratet ist, lebt in Hamburg. Sie ist Mitglied im Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke, VdÜ.

Marta Dittrich
Marta Dittrich absolvierte ihr Schauspielstudium in Hamburg und spielte über 80 Rollen an Theatern in Rostock, Quedlinburg-Halberstadt, Greifswald, Stralsund, Bad Hersfeld und Hamburg. Hier arbeitet sie seit 2013 freischaffend als Sprecherin im Bereich Hörbuch, Lesung und Synchronisation.

Mit freundlicher Unterstützung von NORLA Medienpartner NDR Info, Kulturpartner NDR Kultur

Informationen
Datum
Dienstag, 28.11.2017
Zeit
20.30 Uhr
Eintritt
€ 12,– /8,– Tagesticket € 20,–/15,– Festivalticket € 50,–/35,–
Ort
Literaturhaus
Tickets
Ticket kaufen

Karten ab 14.10. an den VVK-Stellen, in der Buchhandlung Samtleben, über diese Website, bei der Hotline 0180.60 15 729 sowie ggfs. an der Abendkasse. Mitglieder des Literaturhaus e.V. können ab 10.10. unter T 040.22 70 20 11 buchen.

nächste Termine

Jane Gardam © Victoria Salmon
22.11.
Datum:
22.11.2017
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,–/8,–
Ort:
Literaturhaus
Nicolas Mahler © Suhrkamp
23.11.
Datum:
23.11.2017
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,–/8,–
Ort:
Literaturhaus
Jörg Bernardy © Denise Krentz/Beltz
23.11.
ab 14
Datum:
23.11.2017
Zeit:
9.30/11.00
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus