18.10.

Ein Ingeborg-Bachmann-Abend

Ina Hartwig stellt die Biografie »Wer war Ingeborg Bachmann?« vor

»Das Denken, der Zeit verhaftet, verfällt auch wieder der Zeit. Aber weil es verfällt, eben deshalb muß unser Denken neu sein, wenn es echt sein und etwas bewirken will.« (Ingeborg Bachmann)

Ingeborg Bachmanns Leben wurde schon diverse Male fachliterarisch festgehalten. Dem Zitat der österreichischen Autorin nach­kommend schafft sich Ina Hartwig ihren eigenen Zugang: »Wer war Ingeborg Bachmann? Eine Biographie in Bruchstücken« (S. Fischer) folgt, wie aus dem Titel hervorgeht, Bachmanns Leben nicht vollständig und linear, sondern bündelt thematisch. Auf der einen Seite mit zentralen Eckpunkten wie der Gruppe 47 oder Paul Celan, fokussiert sich der Text zudem closeup-artig auf Details wie das »Spiegel«-Bachmann-Cover oder Hartwigs Besuch des Krankenhauses Sant’Eugenio, in dem Ingeborg Bachmann starb. So sollen auch die Gespräche mit Zeitzeugen keine Fakten aneinander­reihen, sondern verschiedene Perspektiven auf eine spannende, ambivalente Schriftstellerin und Ikone ermöglichen und die Leser beobachten lassen, wie Hartwig als selbsternannte »biographische Detektivin« ihren eigenen Blick auf Bachmann findet.

Ina Hartwig war mehrere Jahre lang verantwortliche Literaturredakteurin bei der »Frankfurter Rundschau« und ab 2010 als freie Kritikerin, Autorin und Jurorin tätig. Seit 2016 ist sie Kulturdezernentin in Frankfurt am Main.

Moderation: Alexander Cammann

Teilen
Informationen
Datum
Mittwoch, 18.10.2017
Zeit
19.30 Uhr
Eintritt
€ 10,–/6,–
Ort
Literaturhaus

nächste Termine

Jón Gnarr © Teitur Jonasson
27.11.
Datum:
27.11.2017
Zeit:
20.00
Uhr
Eintritt:
12,–/8,– Festivalticket € 50,– /35,–
Ort:
Literaturhaus
Michael Baltscheit © Stephanie Weiler
28.11.
auswärts
ab 6
Datum:
28.11.2017
Zeit:
10.00
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Alma Hoppes Lustspielhaus, Ludolfstraße 53
Tiril Broch Aakre © Heidi Furre
28.11.
Datum:
28.11.2017
Zeit:
18.30
Uhr
Eintritt:
12,– /8,– Tagesticket € 20,–/15,– Festivalticket € 50,–/35,–
Ort:
Literaturhaus