NEWS

07.11.

Das Rätsel Heidegger

Rätselhaft, dass der sonst so tiefsinnige derart niedrige Notizen über die Juden notieren konnte. Verrätselt war seine Sprache, mit der er sich eine höhere Welt bauen wollte. Rätselhaft auch, dass er dennoch – oder deswegen? – einer der einflussreichsten Philosophen des vergangen Jahrhunderts wurde. Den Existenzialismus hätte es ohne Martin Heidegger nicht gegeben.

War er der letzte Philosoph? Das ist die These des philosophischen Schriftstellers Manfred Geier, der Heidegger in seinem jüngsten Buch neben Wittgenstein als einen der beiden letzten Philosophen porträtiert. Die anderen Gäste im Philosophischen Café Extra sind Rainer Marten und Cai Werntgen. Der emeritierte Freiburger Philosophieprofessor Marten war einst der Lieblingsschüler von Heidegger. Er wurde sein scharfer Kritiker und überführte den alten Meister der Hybris. Aber gibt es nicht verstellt Richtiges im Falschen? Was, wenn man Heidegger nicht als tiefsinnigen Rechthaber mit flachen Ressentiments liest, sondern sein Werk als poetischen Trümmerhaufen besichtigt, aus dem sich einiges verwandeln und retten lässt? Dieser Spur folgt Cai Werntgen, der bei Marten studierte und heute Geschäftsführer der Udo Keller Stiftung ist, die es als eine ihrer Aufgaben ansieht für die zu Ende gehenden Geschichte der Philosophie ein Archiv anzulegen, das nichts verklärt, aber Bausteine für eine unbekannte Zukunft aufhebt.

Gastgeber Reinhard Kahl diskutiert mit den Gästen im Philosophischen Café Extra, Freitag, 10.11.2017, 19.00 Uhr, Freie Akademie der Künste.

Weitere Informationen auf der Veranstaltungsseite. Tickets sind im Vorverkauf und an der Abendkasse verfügbar.

Texte zur Vorbereitung (PDF)

25.10.

Mara-Cassens-Preis 2017

Das Literaturhaus Hamburg verleiht den mit 15.000 Euro dotierten Mara-Cassens-Preis für den ersten Roman. 77 Debüts haben uns bis zum Fristende der Bewerbung am 20. Oktober erreicht. Nun liegt es an der Jury, bestehend aus fünfzehn Mitgliedern des Literaturhaus-Vereins, bis Ende November über den Preisträger zu entscheiden, der im Januar des kommenden Jahres in einer feierlichen öffentlichen Preisverleihung geehrt wird.

24.10.

Titelliste für »März & Moritz & 1 Gast«

Am 2. November diskutieren Ursula März, Rainer Moritz und ihr Gast Helmut Böttiger über diese fünf aktuellen Titel:

  •              Daniel Kehlmann: »Tyll« (Rowohlt)
  •              John Banville: »Die blaue Gitarre« (Kiepenheuer & Witsch)
  •              Ines Geipel: »Tochter des Diktators« (Klett-Cotta)
  •              Jane Gardam: »Die Leute von Privilege Hill« (Hanser Berlin)
  •              Marie NDiaye: »Die Chefin« (Suhrkamp)

Mehr Informationen auf der Veranstaltungsseite. Es sind noch Karten erhältlich.