18.5.

SUPERNOVA – LESEABENTEUER FÜR ALLE VON 10 BIS 14

Oliver Rohrbeck liest aus »Ein knochenharter Job oder Wie ich half, Gott zu retten« von Barry Jonsberg

Als Marcus eines Nachts von einem hässlichen weißen Muskelprotz von Hund geweckt wird, ahnt er nicht, dass dies der Anfang eines turbulenten Abenteuers ist. Blacky, so heißt der Hund mit dem unangenehmen Pups-Problem, verfügt über einen ziemlich rustikalen Wortschatz, duldet keine Ausflüchte und ist in einer wichtigen Mission unterwegs. Es geht um nichts Geringeres als die Rettung Gottes. Marcus vertraut sich seinem furchtlosen Freund Dylan an und erfährt, dass »Gott« eines der letzten schwer erkrankten Exemplare einer bedrohten Leguanart ist. Zu dritt schreiten sie zur Rettung ... und geraten mehr als einmal in filmreife Szenen.

Der bekannte Synchronsprecher und Hörbuch/Hörspiel-Produzent Oliver Rohrbeck liest aus einem seiner Lieblingshörbücher »Ein knochenharter Job oder Wie ich half, Gott zu retten« (Oetinger). Bekannt wurde Rohrbeck vor allem als Sprecher des Detektivs Justus Jonas aus der Kult-Hörspiel-Reihe »Die drei ???«.

Barry Jonsberg, 1951 in Liverpool/England geboren, ist der Autor der Geschichte über die abenteuerliche Befreiung eines Leguans. »Eine zum Brüllen komische Geschichte mit Tiefgang über einen sympathischen Helden, der am Ende über sich selbst hinauswächst«, so der WDR. Der von der Kritik hochgelobte und mit vielen Preisen ausgezeichnete Jonsberg lebt heute mit seiner Familie in Australien.

In Kooperation mit dem Jugendinformationszentrum (JIZ)

Teilen
Informationen
ab 10
Datum
Montag, 18.5.2015
Zeit
11.00 Uhr
Eintritt
Eintritt frei!
Ort
Literaturhaus
SUPERNOVA

nächste Termine

Abschlusslesung Juli 2017 © Nils Jaspersen
24.1.
ab 14
Datum:
24.1.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus
Anja Tuckermann © Bernd Sahling
24.1.
ab 5
Datum:
24.1.2018
Zeit:
9.30/11.00
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus
Schiller © gemeinfrei
7.2.
auswärts
ab 16
Datum:
7.2.2018
Zeit:
11.00
Uhr
Eintritt:
5,–
Ort:
Ernst-Deutsch-Theater, Friedrich-Schütter-Platz 1